Heute frisch eingetroffen. Heiße Ware, ganz heiß!

Sie haben sich die größte Mühe gegeben und die Band meint: "Das ist die beste Platte, die wir je.....###**!+1%&$$###(Aarghhhh)!" (Schwaol!)

CD Release am Samstag, 21. November in der Ulmer Beteigeuze. Bands gegen Rechts lautet die Devise. Freue mich auf alle die kommen. Neue Songs werden auch gezockt. Also ran an den Speck und ab in die Betei! Zu Hause bleiben zählt nicht.

 

Was nie gedacht, wird endlich war.

Der Vier-Jahres-Rhythmus ist dahin. Machen Karamurat nochmals eine Platte, oder war's das?

Ja, verdammt! Sie machen nochmals ne Platte und was für eine. Halt nach fünf Jahren, egal.

In der empfehlenswerten Sound-Oase der Iguana Studios hat der Chef persönlich wieder alles aus den drei Jungs rausgeholt und binnen der traditionellen Aufnahmewoche 9 Songs mitgeschnitten. Schon im Studio klang der Sound Hammer. Die Songs decken dabei viele Facetten des Punkrocks ab, ohne dabei je die typisch Karamurat-Handschrift zu verlieren. 9 Songs aus heißem Eisen gegossen, quasi direkt aus der Hölle. Ob das Hit-Level der letzten Platten wieder erreicht wird bleibt abzuwarten. Eigentlich ist im Vergleich zum Vorgänger alles beim alten geblieben. Nur hat sich mehr Melodie dazugemogelt jedoch ohne den Songs Saft abzulassen. Schon der Opener kickt mächtig Arsch!

Styletechnisch lässt die Platte ebenfalls keine Wünsche offen. Thommy hat sogar seine geniale Leistung der Monsters of the Universe getopt.

Ab Ende Oktober / Anfang November wird das Teil wohl fertig sein. Streng limitierte Auflage. "Es soll nur in erlesenen Stereoanlagen krachen!" meint die Band. Warum auch immer. Meine ist schon vorbestellt.

 

 

Ein pures Vergnügen. A fistful of high quality Punk!

High quality punk? Was soll das sein? Für'n Arsch, oder? 

Tja. Manchmal trifft es einen Pogoabend hart. Vor allem dann, wenn gute Punk Bands an den Start gehen. Aber keine Band hat weniger als drei Akkorde gespielt. Ist das guter Punk?

Ja, und zwar vom aller Feinsten. M.U.D.D.A. haben die Messlatte als Opener ziemlich hoch angesetzt. Da konnten Karamurat locker drunter durch rocken. Die Siffer bügelten alles wieder glatt und Sick of Society ham zum Schluß nochmals mit dem Hammer oben drauf gebatscht! Punk Rock, auf die Zwölf, süffige Melodien und Vollgas. So geil die Bands, so geil die Leute! Ham alle Einsatz gezeigt. Rundes Ding. 

Wer jetzt noch denkt, es lohne sich nicht ins Beteigeuze zu einer Punkshow zu gehen, der solle das nächste mal lieber seinen Allerwertesten dort hin bewegen, die Arschbacken zusammenkneifen, Bier rein kippen und mitfeiern. Das wird bestimmt nicht für'n Arsch.

 

 

Erstens freut sich die Band wieder tierisch darauf, Ohrenbalsam live aufzutragen.

Zweitens wird Karamurat aller Wahrscheinlichkeit nach den ein und anderen Song der neuen Platte präsentieren. Als Schmankerl zu Nikolaus. Bitte Stiefel raus stellen!

Und Drittens freut sich der Gitarrist mächtig auf die Jungs von den Siffern. Schließlich kommen die auch aus Marbach. Fack Yu Schiller könnte man sagen. Allerdings war Schiller für seine Zeit das, was wir heute einen Punk nennen könnten. Und genau das haben die Siffer, Karamurat und Schiller gemeinsam. Also sagen wir lieber: Fack Yu Marbach -  wir pogen in Ulm. Was Schiller davon halten würde, da hab ich keine Ahnung, ist mir auch - ehrlich gesagt - egal. Hauptsache hier was geschrieben.

Wir freuen uns auf die POGOGEUZE!

Vorne weg, es hat gerockt und mächtig Spaß gemacht. Musikalisch gesehen lies der Abend keine Wünsche offen und mit 13Krauss kam ein Bus voller richtig sympathischer Jungs aus Spanien ins Beteigeuze. Schade für alle die es verpasst haben. Mosh- und Folkpunk vom feinsten.

Mit viel Bier, Wodka, Splatter Movies und der vermuteten wie besungenen Existenz außerirdischer Intelligenzen war die Stimmung riesig und kein Platz für bornierte Extremisten.